Angela
Angela
SoberGuide für:
Alkohol, Angehörige
„Oh, Lieblings-Zitate hab ich ganz viele......ganz wichtig finde ich allerdings "es gibt IMMER einen Weg" Hinfallen, Aufstehen, Krone richten, weiter machen ;-) “
Aktiv:
Demnächst aktiv:
Morgen von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Selbstbeschreibung

Mein Weg.....ich habe ziemlich spät angefangen Alkohol zu trinken. Erst so um die 20. Mein Vater war der abendliche Biertrinker, meine Mutter trank höchstens am Wochenende mal ein Gläschen Wein. Sekt war dann irgendwann das Getränk, das ich bevorzugte und das später zu meinem Suchtmittel wurde.

Mit 29 Jahren habe ich geheiratet, gleich zwei Kinder bekommen, alles sehr schnell …..und sehr schnell wurde die Ehe zu meinem Gefängnis. Irgendwann stellte ich fest: Wenn ich zwei Gläser Sekt getrunken hatte, war es mir egal, was dieser Mann mit mir machte. So fing mein Alkoholmissbrauch an.

Mein Plan war damals diese Ehe und Gewalt auszuhalten, bis die Kinder aus dem Gröbsten heraus sind. Mein Körper lehrte mich etwas anderes. Im Jahr 2005 fingen die schweren körperlichen Abstürze an...Gelbsucht, Klinik, wieder Aufgepäppelt, epileptischer Anfall der Erste ...dann der Zweite ...Klinik ...multiples Organversagen, Gott sei Dank in der Klinik, sonst wäre es wohl vorbei gewesen.

Und nach dem Erwachen war es mir klar: Leben oder Sterben.....ich will Leben und dazu muss ich sehr vieles ändern.

Das war im Oktober 2007. Ich habe mich zu einer Langzeitreha angemeldet. Es dauerte, bis ich einen Platz in Neustadt an der Saale hatte, aber das war mir egal. Ich hatte keinen "Saufdruck" denn mir war klar: Ein Schluck und meine letzte Chance ist vorbei. Schon vor dem Reha-Aufenthalt kam ich durch eine Freundin zu den Guttemplern in meiner Nähe. Dort fand ich verständnisvolle Freunde und Unterstützung auf meinem neuen Weg (Trennung, Scheidung, Kampf um Sorgerecht und Haus usw.....)

Nachdem meine Kinder heute 22 und 23 Jahre alt sind, zwar wegen Studium noch bei mir im Haus, aber selbständig, bin ich gerne als Helfer und Unterstützer für eine zufriedene, suchtmittelfreie Lebensweise unterwegs.

Seit zwei Jahren bin ich Mitglied im Landesverband Bayern-Thüringen, um neue Ideen mit anzuregen und einzubringen. Seit dem 01.07.2019 ist unsere neue Guttempler Gemeinschaft Friesener Warte eröffnet. 

Meine Angebote:

Gruppe für Angehörige der Guttempler-Gemeinschaft „Friesener Warte“ an jedem ersten Donnerstag im Monat von 18:00 – 19:00 Uhr im KoBiS, Hintereingang Bamberger Str. 17 in 96114 Hirschaid

Treffen der Gemeinschaft „Friesener Warte“ immer donnerstags von 19:00 – 20:30 Uhr im KoBiS, Hintereingang Bamberger Str. 17 in 96114 Hirschaid

Herausforderungen/Besonderheiten

Ich gebe nicht auf und ich gebe jemanden nicht auf. Ich habe eine Menge Geduld und viel Verständnis, gerade wenn es um die Familie/Kinder geht. Nachtragend bin ich ganz sicher nicht. Oft kann ich mich ganz gut in beide Seiten hineinversetzen.

Hobbys/Interessen

  • Menschen
  • Quatschen
  • Natur
  • Spazieren
  • Reisen
  • Lesen

Jetzt in der Sprechstunde: Wähle Deinen persönlichen SoberGuide.
Anonym und kostenlos

Nottelefon-Sucht
 
 
Bei Anruf erhältst du in einer schwierigen persönlichen Situation schnelle und kompetente sowie unbürokratische Hilfe. Alle Anrufe werden absolut vertraulich behandelt. Das Nottelefon Sucht ist ein Angebot des Sucht-Selbsthilfeverbands Guttempler in Deutschland.
Aktiv:
Demnächst aktiv:
365 Tage – 24 Stunden – 7 Tage die Woche