Kategorien
Aktuelles

Über Menschen mit Essstörungen

Adipositas gilt seit 2020 als anerkannte Krankheit, BingeEating wird schon seit über 20 Jahren als eigenständige Diagnose aufgeführt. Essstörungen können zu erheblichen gesundheitlichen Schäden beitragen und sowohl Magersucht, durch die absolute Verweigerung des Essens, als auch Adipositas, durch übermäßiges Essen, zum Tode führen.

Wie jede andere Sucht auch, hat auch das unkontrollierte oder zwanghafte Essen seine ganz individuellen Gründe.
Die folgende Dokumentation von arte mit dem Titel „Dick, dicker, fettes Geld“ soll zu Diskussionen und Gesprächen über die Thematik anregen.

Vielleicht können wir so gemeinsam die Frage beantworten, was es braucht, um den Druck nach Essen ohne Hunger zu minimieren.

Ich freue mich über Eure Beiträge und Nachrichten!

Eure Kerstin

SoberGuide für:
Angehörige, Essstörung
aktiv
"
„Das Leben ist bunt“
Design-Bottom
Mehr über Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vierzehn + fünf =