Kategorien
Leichte Sprache

Das Gedankenkarussell Ein Beitrag in Leichter Sprache

Sucht-Kranke Menschen denken immer an ihre Sucht.

Das ist wie in einem Gedanken-Karussell.

Alle Gedanken drehen sich um die Sucht.

Immer wieder gibt es die Gedanken:

Ich muss etwas trinken.

Stopp! Ich kann auch ohne Alkohol.

Die Gedanken drehen sich immer wieder.

Ich habe lange Alkohol getrunken und Drogen genommen.

Immer wenn mein Leben schwer war.

Und ch von meinen Gedanken weg wollte. 

Dann war mir alles egal!

Ich wollte nur weg.

Meine Gedanken kreisen immer um die Sucht.

Ich möchte nicht mehr trinken.

Ich möchte keine Drogen mehr nehmen.

Die Gedanken-Kreise werden dadurch immer größer.

Die Gedanken sind:

  • Ich trinke.
  • Ich trinke nicht.
  • Ich trinke.
  • Ich trinke nicht.

Und immer so weiter.

Die Gedanken machen mich unkonzentriert.

Ich werde schnell müde.

Ich habe schlechte Laune.

Ich werde nervös.

Ich schwitze.

Ich denke:

Halt! Stopp!

Mein Gedanken-Karussell muss anhalten.

Dann erinnere ich mich an einige Tipps.

Diese Tipps haben mir geholfen.

Nicht immer an die Sucht zu denken.

  • Rufe eine Person an.
    Du vertraust der Person.
    Eine Person aus der Selbsthilfe-Gruppe. Oder einen Freund oder Bekannten. Die Telefon-Nummer hast du immer dabei.
  • Lenke dich ab!
    Gehe spazieren oder fahre Fahrrad.
    Geh fotografieren oder lese ein Buch.
  • Trinke etwas.
    Ohne Alkohol.
    Einen Saft oder einen Kaffee mit viel Zucker.
    Das hat mir immer geholfen.
  • Ist heute ein Termin bei einer Selbsthilfe-Gruppe?
    In dieser Gruppe habe ich mich wohl gefühlt.
    Ich hatte gute Gespräche.
    Ich gehe zu diesem Termin.
  • Plane deinen Tag.
    Überlege, was du alles machen kannst.
  • Alkohol trinken!
    Das ist das wichtigste Ziel.
    Alles andere kann warten.
    Denke daran.
  • Melde dich bei einem Sober-Guide.
    Das spricht man so:
    So-ber-geid.
    Das sind ehren-amtliche Helfer.
    Du kannst mit ihnen im Internet schreiben.
    Oder mit ihnen telefonieren.
  • Warum musstest du wieder an deine Sucht denken?
    Versuche die Gefühls-Ausbrüche zu vermeiden.
    Gab es ein Gespräch mit Jemanden?

Denke:

Vielleicht hat der andere auch Recht?

Ich freue mich auf eure Kommentare.

Viele Grüße, euer Andreas

SoberGuide für:
Alkohol, Cannabis, Kokain, Tabletten, sonstige Drogen
aktiv
"
„Alkoholsucht ist nicht der Durst der Kehle, sondern der Durst der Seele.“
Design-Bottom
Mehr über Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vier × 3 =