Kategorien
Leichte Sprache

Sucht im Alter Ein Beitrag in Leichter Sprache

Was ist anders bei einer Sucht im Alter?

Ich war auch sucht-krank.

Ich habe damals noch gearbeitet.

Ich habe nicht gedacht:

Eine Sucht-Erkrankung ist bei älteren Menschen anders.

Die Renter brauchen eine andere Beratung in der Sucht-Selbst-Hilfe.

Menschen gehen in Rente.

Ihr Leben ändert sich.

Sie denken:

Sie werden nicht mehr gebraucht.

Ältere Menschen leben oft allein.
Sie haben keine Familie.

Deshalb trinken sie oft zu viel Alkohol.

Die Menschen müssen sehen:

  • Sie können neue Freunde finden
  • Sie können neue Aufgaben finden.

Viele Menschen denken:

Alte Menschen sind nicht sucht-krank.

Das ist falsch.

Besonders viele alte Menschen sind sucht-krank.

Besonders von:

  • Alkohol
  • Tabletten

Der Alkohol wirkt im Alter anders.

Die sucht-kranken Menschen verändern dann ihr Leben.

  • Sie hören mit ihren Hobbys auf.
  • Sie fallen oft hin.
    Oder haben andere Unfälle.
  • Sie können sich nicht mehr konzentrieren.

Warum werden alte Menschen sucht-krank?

Hier gibt es viele Gründe.

Zum Beispiel:

  • Sie sind einsam.
    Sie fühlen sich nicht mehr gebraucht.
  • Sie waren vielleicht schwer krank.
  • Freunde oder der Partner sind gestorben.
  • Sie nehmen viele Tabletten.
    Dadurch werden sie vielleicht schneller sucht-krank.

Viele Menschen trinken schon vor ihrer Rente.

Zum Beispiel bei einer Feier.

Sie trinken aber nur wenig.

Und nur manchmal.

Im Alter wird das dann häufiger und mehr.

Meine Erfahrungen?

Mein Schwieger-Vater war viele Jahre Alkoholiker.

Er hat schon lange in seinem Leben getrunken.

Das Trinken hat sich aber verändert.

  • Als er gearbeitet hat und seine Frau lebte:

Er hat jeden Tag getrunken.

Aber immer nur etwas.

Anderen Menschen fiel das kaum auf.

  • Er war Rentner und seine Frau ist gestorben:
    Er hat viel mehr getrunken.
    Er konnte es nicht mehr kontrollieren.
    Jeder wusste es.

Wir haben immer gesagt:

Ein Leben geht auch ohne Alkohol.

Er hat uns nicht geglaubt.

Er dachte: 

  • Alkohol gehört zum Leben.
  • Ohne Alkohol ist das Leben schlechter.

Er hatte viele Gründe für den Alkohol.

Zum Beispiel:

  • Beim Karten-Spielen mit seinen Freunden.
    Da musste man Alkohol trinken.
  • Seine Arbeits-Kollegen würden ihn
    nicht mehr besuchen.
    Sie kamen zum Trinken.

Er ist früh gestorben.

Er hat bis zum Tod Alkohol getrunken.

Für die Menschen ändert sich viel.

Wenn sie nicht mehr trinken.

Die älteren Menschen brauchen dabei mehr Hilfe.

Sie müssen lernen:

Nicht mehr zu trinken ist gut.

Es lohnt sich in jedem Alter.

Besonders schwer ist es für ältere Menschen.

Wenn sie allein leben.

Diese Menschen gehen selten zu einer Selbst-Hilfegruppe.

Wenn diese Menschen kommen:

Sind sie bei uns herzlich Willkommen.

Wir müssen die Menschen in unsere Gruppe aufnehmen.

Und uns kümmern.

Ihr könnt mir gerne schreiben.

Ich freue mich auf eure Nachrichten.

Euer Harald

SoberGuide für:
Alkohol
aktiv
"
„Nimm Dir Zeit und sei Stolz auf Dich! Niemand weiss wie viel Kraft, Mut und Vertrauen es gekostet hat, dort zu sein, wo Du jetzt bist.“
Design-Bottom
Mehr über Harald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

13 + 16 =